Good & Evil

Hörverstehen ist eine zentrale Kompetenz, die im Englischunterricht oft nur schwer differenziert gefördert werden kann. „Good & Evil“ ist ein interaktives Hörspiel im Stile eines Point-and-Click-Adventures, in dem die Spielenden mithilfe von Audio-Artefakten eine Geschichte entschlüsseln müssen, um aus einem Laborkomplex zu entkommen. Damit greift das Projekt ein bei der Zielgruppe beliebtes Medium auf und ermöglicht es, dieses in den kompetenzorientierten Unterricht zu integrieren.

Schüler*innen – aber auch eigenständig Lernende – sollen durch eine ansprechende Geschichte intrinsisch motiviert werden, sich mit der gesprochenen Sprache auseinanderzusetzen. Alle Audiohinweise werden von Native Speakern eingesprochen und können je nach Belieben wiederholt und in einer vereinfachten Variante abgespielt werden. Ergänzende Materialien erleichtern die Vokabelarbeit und sorgen für eine passgenaue Einbindung in den Unterricht.

Die Inhalte werden unter einer offenen Lizenz zur Verfügung gestellt, so dass ein Remix für andere Fremdsprachen oder auch andere Fächer prinzipiell möglich ist. Die Entwickler*innen möchten damit explizit die Weiterverwendung und –entwicklung dieses Spiels anregen.

Wie unsere OER die Welt verbessert:
Wir sind selbst „Gamer“ und wir sind überzeugt von den Möglichkeiten des Game-Based Learnings, also von spielebasiertem Lernen. Deshalb möchten wir Schülerinnen und Schülern ermöglichen, von dieser Art zu Lernen auch im schulischen Englischunterricht zu profitieren. Von der Veröffentlichung eines didaktisch hochwertigen Games als OER erhoffen wir uns auch, andere Lehrkräfte zu ermutigen, sich als Remixer am Gestalten von Games zu versuchen.

Warum uns unser Projekt so wichtig ist:
Spiele gehören zum Lebensalltag sehr vieler Schülerinnen und Schüler und vieler anderer Menschen. Obwohl das Medium also weit verbreitet ist, spielt es im Schulunterricht bislang kaum eine Rolle. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, das zu ändern. Zudem setzen wir uns ein für die Akzeptanz des Genres, denn Games sollten von Schülerinnen und Schülern ebenso gelesen und gedeutet werden können wie Lektüren und Filme.

Welche Ziele möchten wir mit der Projektförderung umsetzen:
Ein Spiel zu erstellen erfordert viel Arbeit in unterschiedlichen Bereichen, z.B. Game Design, Game Art und Programmierung. Da unser Spiel auch ein Lernobjekt ist, kommt dazu noch das gesamte didaktische Design. Wir wollen die Projektförderung nutzen, um so viele dieser Aspekte wie möglich abzudecken.

    Menü schließen