Willkommen beim stARTcamp meets HOOU

#schh20
Nähere Infos zum stARTcamp meets HOOU 2020 werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben! Stay tuned!

No Limits?! Wissenschaft und Kultur für alle …

Am 6. September 2019 veranstalteten die Hamburg Open Online University (HOOU) und stARTconference e.V. gemeinsam das stARTcamp meets HOOU #schh19. Motto der Veranstaltung „No limits?! Wissenschaft und Kultur für alle“.

An diesem Tag diskutierten Wissenschaftler*innen, Forschende, Kulturschaffende, Kreative und Künstler*innen darüber, wie Inhalte aus Wissenschaft und Kultur einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung gestellt und digital vermittelt werden können. Die Digitalisierung bietet dazu nicht nur neue Möglichkeiten mit multimedialen Techniken, sondern verändert auch Gewohnheiten und Ansprüche der Öffentlichkeit: Wer öffentliches Geld erhält, soll möglichst viele Menschen an den Arbeitsergebnissen und manchmal auch -prozessen teilhaben lassen.

Diese Inhalte und Informationen sollen nicht nur für vorgebildete Menschen zugänglich sein. Aber welche Möglichkeiten gibt es dafür konkret? Welche Erfahrungen wurden bereits gesammelt? Welche Ideen haben sich dabei bewährt, welche als weniger erfolgreich erwiesen? Was können Hochschulen und Kultureinrichtungen voneinander lernen?

Was ist ein stARTcamp?

stARTcamps sind Netzwerktreffen zum Thema „Digitales im Kultursektor“. Sie sind aus den stARTconferences 2009-11 hervorgegangen. Mit dem stARTcamp meets HOOU probieren wir eine Mischform aus Konferenz und Barcamp aus. Das Programm wird mit einer Keynote eröffnet. Der Hauptteil des stARTcamps besteht aus parallelen Sessions, wie man sie von Barcamps kennt. Auf diese Weise wollen wir die Stärken von Konferenz und Barcamp in einem Format vereinen. Das stARTcamp meets HOOU richtet sich an alle, die sich für den digitalen Wandel im Wissenschafts- und Kulturbereich interessieren: Mitarbeitende von Hochschulen, Bibliotheken, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Kreative und Kulturschaffende sowie eine interessierte Öffentlichkeit.

Video: stARTcamp meets HOOU #schh19
———
Video: Was ist ein Barcamp?

Ihr seid wichtig!

Denn das Barcamp Programm lebt auch von eurer aktiven Beteiligung. Stellt eine Frage, moderiert eine Diskussionsrunde, bietet einen Workshop an, haltet einen Vortrag oder berichtet einfach in den sozialen Medien mit dem Hashtag #schh19. Spontane Session-Vorschläge könnt ihr am Tag der Veranstaltung in der Eröffnungsrunde machen – oder bereits im Vorfeld hier (schickt uns dazu einfach eine E-Mail) ankündigen.
Die Themen und Diskussion jeder Session werden auf einem Poster dokumentiert, das in der Abschlussrunde im Plenum kurz präsentiert wird. Wichtige Bestandteile der Veranstaltung sind die Vernetzung und der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaftler*innen und Kulturschaffenden.

Wer veranstaltet das stARTcamp?

Im September 2019 veranstalteten der stARTconference e.V. und das Multimedia Kontor Hamburg zusammen mit der Hamburg Open Online University (HOOU) sowie der HAW Hamburg gemeinsam das Camp. Dank dieser Partnerschaft war die Teilnahme am stARTcamp meets HOOU 2019 kostenlos. Das Organisationsteam setzt sich aus Mitarbeiter*innen der Veranstalter zusammen.

stARTconference e.V.
——–
Hamburg Open Online University
——–
HOOU@HAW Hamburg
——–
Multimedia Kontor Hamburg


Rückblick 2019

UnPodcast und Auftakt: stARTcamp meets HOOU

Aktuelle Sessionbeiträge mit Videointerviews

„Ich war da noch nie drin, aber es ist gut, dass wir sie haben …“
Kultur- und Wissenschaftsorganisationen als Ressource der Gesellschaft
Beyond The Screen
Alltagsgegenstände hacken, neue Smart Objects entwickeln und (de)konstruktiv kreativ werden. Das kann jeder*r!
Bricolage mit „Grenzobjekten“
Offene Bildungsressourcen und offenes Design für den Erwerb von zukunftssicheren Skills
Chrono Research Lab – Das Portal für Welt-Zeit-Reisende
Offene Kulturdaten ermöglichen einen Blick in die Vergangenheit unserer Zivilisation und können dabei helfen die Welt zu verstehen.
Die digitale Öffentlichkeitsarbeit der Stabi Hamburg
Die strategische Bedeutung eines Social Media Konzeptes und wie man die Kolleg*innen motiviert, selbst Content zu erstellen.
Diese jungen Leute –
Wie kommen wir nur an die jungen Zielgruppen heran?
Digitale Transformation: Ethik und Fragen
Keine Technologie habe je zuvor so einschneidend auf die Lebens- und Arbeitswelt gewirkt wie die Digitalisierung.
Digitales Storytelling über die Hammaburg
Durch digitales Storytelling soll der Domplatz, der einstige Standort der Hammaburg, wiederbelebt werden.
DIY: 360°-Content
Die Themen Virtual Reality und 360°-Content gewinnen auch im Kulturbereich zunehmend an Bedeutung.
Don’t be afraid of Urheberrecht – Be open
Basiswissen im Urheberrecht und zu den Creative Commons-Lizenzen
Graphic Recording
Martina Schradi dokumentierte mit Graphic Recording ausgewählte #schh19 Sessions.
Kunstinstallationen in Virtual-Reality
VR-Anwendung zum Orgelbau – mit zwei Videointerviews
Lob von Remix oder: Remix als Geschäftsmodell des Teilens
Remix bedeutet, etwas Bestehendes in kreativer Art und Weise verändern und weiternutzen.
Macht mehr Podcasts!
Podcasts machen ist einfacher als jemals zuvor. Nie war es so günstig möglich, ein gut klingendes Format zu …
Medien zum Mitmachen machen – mit H5P
Mit der Software H5P Lernvideos mit eingebauten Quizzes, interaktive Geschichten, virtuelle Rundgänge erstellen.
Mobile Video – Videoproduktion mit Smartphone und Tablet
Ein paar Grundlagen, die es zu beachten gilt und einige Tipps, wie die Produktion mit dem Smartphone gelingen …
Ownership oder die Macht der Dokumentation
Wie können wir unsere Prozesse so dokumentieren, dass Erfahrungen offen geteilt werden und wir mehr Ownership für unsere …
Spielend lernen: Das Spiel als Methode der Vermittlung
Lernen und Spielen sind seit jeher eng miteinander verbunden. Doch wie lassen sich Lernerlebnisse spielerisch inszenieren?
Virtual time travels? Digitale Realitäten an Gedenkorten
Welche Wege von Interaktion und Storytelling sollten künftig in der digitalen Vermittlung an Gedenkorten ein Rolle spielen
Was die Open-Access- und die OER-Community voneinander lernen können
Warum findet so wenig Austausch statt? Wie können wir diese Trennung ggf. überwinden, und was können wir dadurch …
Zukunft der Schulen
Schüler Jakob Theise erzählt über seine Session auf dem Barcamp stARTcamp meets HOOU 2019 #schh19 an der HAW Hamburg. …
Wissensraum Bille Archiv
Wie können wir analoge und raumbezogene Prozesse aus der partizipativen Planung im digitalen Raum denken?

Externe Blogbeiträge

Gebloggt von museum beck.stage

„No limits“ für das Digitale? Grenzen und Möglichkeiten des Digitalen in Wissenschaft und Kultur.

Gebloggt von
tub.torials

„No limits“ für digitale Wissenschaft und Kultur? – Nachbericht zum stARTcamp Hamburg meets HOOU

Gebloggt von
eBildungslabor

Offenheit in Wissenschaft und Kultur: Impulse zum Ausprobieren & Machen

Gebloggt von
Mann beißt Hund

Kultur und Wissenschaft für alle


stARTcamp 2018 Publikation
Kultur in Interaktion
Co-Creation im Kultursektor

Dieses Buch zeigt, warum ko-kreative Angebote und Prozesse im Kulturmanagement immer wichtiger werden, wie sie konkret aussehen und gestaltet werden können. Durch die Digitalisierung verschwinden die Grenzen zwischen Sender*in und Empfänger*in, zwischen Produzent*in und Konsument*in zusehends. Das wirft gerade für den angebotsorientiert denkenden Kultursektor viele Fragen auf: Wie wird diese Entwicklung unser Verständnis von Kultur, das Kulturangebot und die Kulturkommunikation verändern? Welche neuen künstlerischen und kommunikativen Formate und Formen entstehen? Wie können interaktive und ko-kreative Prozesse aus Managementperspektive gesteuert werden? Dieses Werk unternimmt eine erstmalige Annäherung an das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Neben theoretisch orientierten Beiträgen wird das Potenzial von Co-Creation anhand von zahlreichen Fallbeispielen aufgezeigt. Zielgruppen: Kulturschaffende, Künstler*innen, Kreative, Kulturpolitiker*innen und Kulturwissenschaftler*innen


Kontakt


HOOU@MMKH
Saarlandstrasse 30, 22303 Hamburg


Katrin Schröder
Tel. 040 303857916


E-Mail
k.schroeder@mmkh.de


Wir bedanken uns bei unseren Förderern