Inzwischen sind sie allgegenwärtig: Interview-Videos, die am heimischen Laptop entstanden sind. Entsprechend kommt die Optik daher: Froschperspektive, mäßig ins Licht gesetzt und wenig attraktives Ambiente. Das muss jedoch nicht sein. Sehen Sie, wie Sie mit einfachen Mitteln ein ansprechendes Video hinbekommen.

Das Expert:innen-Interview kann ein sehr gewinnbringendes Format bei der Gestaltung von Lehr- und Lernmaterialien sein. Normalerweise ist es aber nicht so ohne weiteres umzusetzen, denn es bedarf einer gängigen Video-Produktion, für die neben der Planung, Durchführung und dem Schnitt, auch die entsprechende Technik, und Personal, die es bedient, organisiert werden muss. Auch wenn die Resultate dann qualitativ hochwertig ausfallen, ist der Aufwand nicht gering und die wenigsten Lehrenden haben Kapazitäten dafür.

ZOOM und co. machen es allerdings inzwischen möglich auf recht komfortable und niederschwellige Weise, Interview-Videos zu produzieren.
Das Aussehen von so einem Video mag zunächst ernüchternd anmuten, da selbstredend nicht die Qualität von einer professionellen Video-Produktion erreicht wird. Die Sehgewohnheiten haben sich allerdings in den letzten Monaten entwickelt und sprechen ebenfalls für das Online-Format, denn im Allgemeinen hat sich der Mensch an das Bild von einer sprechenden Person im privaten Rahmen vor der eigenen Webcam gewöhnt und akzeptiert den „Look“.

Auch wenn gesagt werden kann, dass Sie mit einem Rechner inkl. Webcam und einer Internetverbindung eigentlich schon alles zusammenhaben, was sie benötigen, kann dennoch auf einiges geachtet werden, damit das Ergebnis zufriedenstellend wird. Im Folgenden finden Sie einige nützliche Hinweise.

Eine Online-Interview Aufzeichnung ansehnlich gestalten: so geht’s! Lizenz: CC BY-SA 4.0

Checklisten

JAKOB KOPCZYNSKI produziert, gestaltet, berät und lehrt und das alles im Dunstkreis der digitalen Medien. Ihn interessieren besonders neue Techniken und Möglichkeiten in der digitalen Lehre, vor allem im Zusammenhang mit Open Educational Resources. Sie erreichen Jakob unter:
Jakob.Kopczynski@haw-hamburg.de