ERKENNEN: Begriffe, um Diskriminierung zu benennen

Es gibt verschiedene Begriffe, um Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der sexuellen Orientierung zu benennen. Die jeweiligen Begriffe sagen auch etwas darüber aus, wie wir Diskriminierung begreifen.

Was ist Sexismus?

Sexismus bezeichnet allgemein gefasst die Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechts. Das folgende Video der Bundeszentrale für politische Bildung erklärt, was sich hinter dem Begriff Sexismus verbirgt. 

Cis-Sexismus, Homophobie, Interfeindlichkeit ... Wie benennen?

Diskriminierung präzise zu benennen ist wichtig. Meistens enthalten die verwendeten Begriffe bereits einen Hinweis darauf, worin die Ursache für Diskriminierung gesehen wird. Daher wird im folgenden diskutiert, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Benennungen haben.

Das Wort Phobie ist altgriechischen Ursprungs und bedeutet Angst oder Furcht.

  • Transphobie = Angst vor trans* Personen
  • Interphobie = Angst vor Inter* Perseonen
  • Homophobie = Angst vor Schwulen oder Lesben
  • Biphobie = Angst vor bisexuellen Menschen

An der Endung -phobie wird häufig kritisiert, dass sie Diskriminierung auf individuelle Einstellungen und Ängste reduziert. Strukurelle Diskriminierung durch Gesetze oder steuerliche Regelungen gerieten dabei aus dem Blick.  Außerdem verweist die Silbe “-phobie” auf eine psychische Störung anstatt auf eine menschenfeindliche Haltung.

 

Die Endung -feindlichkeit verweist darauf, dass es bei der Diskriminierung von LSBTIQ* um eine ablehende und feindliche Haltung und nicht (nur) um eine Angst geht.

  • Transfeindlichkeit = eine feindliche Haltung gegenüber trans* Menschen
  • Interfeindlichkeit = eine feindliche Haltung gegenüber inter* Menschen
  • Homofeindlichkeit = eine feindliche Haltung gegenüber Schwulen oder Lesben
  • Bifeindlichkeit = eine feindliche Haltung gegenüber bisexuellen Menschen

Während die Endung -feindlichkeit auf eine gewaltvolle, ablehende Einstellung verweist, gerät auch hier strukurelle Diskriminierung durch Gesetze oder steuerliche Regelungen bisweilen dabei aus dem Blick.

Sexismus bezeichnet allgemein die Ungleichbehandlung und Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. Spezielle Formen von Sexismus sind:

  • Cis-Sexismus: Ungleichbehandlung und Diskriminierung von Menschen, die nicht in ein binäres, zweigeschlechliches System passen (wollen). Zum Beispiel trans*-Personen, abinäre Menschen oder inter*-Personen. (Mehr zu Bedeutung von Cis-)
  • Heterosexismus: Ungleichbehandlung und Diskriminierung von Menschen, die nicht heterosexuell leben (Norm der Heterosexualität) und/oder nicht in ein binäres, zweigeschlechtliches System passen (wollen) (Norm der Zweigeschlechtlichkeit).

Der Begriff Misogynie setzt sich aus den griechischen Wörtern miso = hass und gyne = Frau zusammen.

  • Misogynie = Abwertung von und Hass gegenüber Frauen
  • Transmisogynie = Abwertung und Hass gegenüber trans*-weiblichen Personen und trans* Frauen